Logo_Afa_Quellen980x133.png

368 Arbeitsgemeinschaft für die Ausrichtung von Aussteuerbeiträgen an Dienstboten in der Landwirtschaft

Findmittel

Version:Dezember 2006
Veröffentlicht durch:Archiv für Agrargeschichte
Änderungen:
  • -
  • -
Sprache(n):Deutsch
Autor:Archiv für Agrargeschichte
Andere Findmittel:-

Archivbestand

Signatur:
368

Titel:
Arbeitsgemeinschaft für die Ausrichtung von Aussteuerbeiträgen an Dienstboten in der Landwirtschaft

Entstehungszeitraum:
1941-1994

Verzeichnungsstufe:
Bestand

Art der Unterlagen, Umfang:
0.1 Laufmeter; Papier

Provenienz:
Schweizerische bäuerliche Bürgschaftsgenossenschaft

Verwaltungsgeschichte, Biografie:
Die Arbeitsgemeinschaft für die Ausrichtung von Aussteuerbeiträgen an Dienstboten in der Landwirtschaft wurde 1941 von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft, vom Schweizerischen Bauernverband, vom Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenverein, vom Schweizerischen Landfrauenverband sowie vom Schweizer Heimatwerk gegründet. Der Sitz des Vereins befand sich am Geschäftssitz des Schweizerischen Bauernverbandes (SBV) in Brugg. Die Arbeitsgemeinschaft wollte jungen Leuten, die in der Landwirtschaft tätig waren (in erster Linie Dienstboten), mit der Gewährung von à fonds perdu Beiträgen bei der Gründung eines eigenen Hausstandes helfen. Anfänglich erfolgte die Geschäftsführung durch Mascha Oettli vom Schweizerischen Landfrauenverband, dann durch Hedi Abegg vom SBV und schliesslich durch Hans-Rudolf Hotz von der Schweizerischen bäuerlichen Bürgschaftsgenossenschaft. Wurden anfänglich fast ausschliesslich Dienstboten unterstützt, so verschob sich die Gruppe der Beitragsempfänger mit dem Rückgang der Zahl der Dienstboten in der Landwirtschaft in den 1960er-Jahren immer mehr zu selbständigen Klein- und Bergbauern hin. 1975 wurde die Arbeitsgemeinschaft aufgelöst und die noch vorhandenen Geldmittel der Schweizerischen bäuerlichen Bürgschaftsgenossenschaft zur Verbesserung der Wohnverhältnisse von jungen Angestellten- oder Bauernfamilien übertragen.

Bestandsgeschichte:
Der Bestand wurde im Dezember 2006 vom Archiv für Agrargeschichte im Auftrag der Schweizerischen bäuerlichen Bürgschaftsgenossenschaft erschlossen.

Abgebende Stelle:
Schweizerische bäuerliche Bürgschaftsgenossenschaft

Form und Inhalt:
Der Bestand dokumentiert einen Teil der Ende der 1930er-Jahre einsetzenden Bestrebungen zur Besserstellung der Dienstboten in der Landwirtschaft.

Bewertung und Kassation:
Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll

Neuzugänge:
-

Ordnung, Klassifikation:
Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Zugangsbestimmungen:
Es gilt eine generelle Schutzfrist von 10 Jahren

Verwandtes Material:
-

Standort:
Staatsarchiv Aargau

Verzeichnung durch:
Archiv für Agrageschichte

Verzeichnungsgrundsätze:
Gemäss ISAD(G) und ISAAE (CPF)

Zeitraum der Verzeichnung:
2006

Verzeichnis

Signatur Titel Zeitraum Vol. Stufe
368. 1GrundlagenS1
368. 11VereinbarungS2
368. 11-01Vereinbarung unter Trägerverbänden19411Dos
368. 12GeschäftsberichteS2
368. 12-01Geschäftsberichte1941-19701Dos
368. 12-02Rapports de gestion19711Dos
368. 2Tätigkeiten und GeschäftsstelleS1
368. 21KorrespondenzS2
368. 21-01Korrespondenz bezüglich finanzieller Unterstützung1983-19841Dos
368. 22Aussteuerbeihilfen: EinzelfälleS2
368. 22-01Gesuche, Amortisationsverpflichtungen, Korrespondenz1981-19841Dos
368. 22-02Gesuche, Amortisationsverpflichtungen, Korrespondenz19901Dos
368. 22-03Gesuche, Amortisationsverpflichtungen, Korrespondenz19941Dos
368. 23Berufliche VorsorgeS2
368. 23-01Spar- und Hilfskasse der Angestellten: Finanzbuch1947-19561Dos
368. 3Publikationen, ArtikelS1
368. 3-01Schweizerische Zeitschrift für die bäuerliche Jugend zu Thema Dienstbotennot19441Dos
368. 3-02Zeitschrift: l'information au service du travail social19481Dos
368. 3-03Artikel: l'aide aux jeunes ménages d'ouvrier agricole19511Dos