Logo_Afa_Quellen980x133.png

135 Gemeindeverband der landwirtschaftlichen Berufsschule und der Berufsschule für bäuerliche Haushaltslehrtöchter Schulkreis Aaretal

Findmittel

Version: November 2012
Veröffentlicht durch: Archiv für Agrargeschichte
Änderungen:
  • -
  • -
Sprache(n): Deutsch
Autor: Archiv für Agrargeschichte
Andere Findmittel: -

Archivbestand

Signatur:
135

Titel:
Gemeindeverband der landwirtschaftlichen Berufsschule und der Berufsschule für bäuerliche Haushaltslehrtöchter Schulkreis Aaretal

Entstehungszeitraum:
1972-1995

Verzeichnungsstufe:
Bestand

Art der Unterlagen, Umfang:
0.3 Laufmeter; Papier

Provenienz:
Gemeindeverband der landwirtschaftlichen Berufsschule und der Berufsschule für bäuerliche Haushaltslehrtöchter Schulkreis Aaretal

Verwaltungsgeschichte, Biographie:
Bis zum Jahr 1972 besuchten diejenigen Lehrlinge, die ein zweijähriges bäuerliches Lehrjahr absolvierten, eine landwirtschaftliche Fortbildungsschule. Diese Fortbildungsschulen wurden in Bern innerhalb der Amtsbezirke von sogenannten Amtsverbänden getragen; den Unterricht erteilten Wanderlehrer, in der Zwischenkriegszeit auch noch Primar- und Sekundarlehrer, nach dem Zweiten Weltkrieg dann in der Regel ausgebildete Agronomen. Die Aufsicht über die landwirtschaftlichen Fortbildungsschulen lag bei der Erziehungsdirektion. 1972 wurden die landwirtschaftlichen Fortbildungsschulen im Kanton Bern, wie in vielen anderen Kantonen auch, in landwirtschaftliche Berufsschulen umgewandelt. Diese standen bis 1994 unter der Aufsicht der kantonalen Landwirtschaftsdirektion. Es gab insgesamt acht Schulkreise für landwirtschaftliche Berufsschulen (Oberland, Aaretal, Mittelland, Seeland, Jura, Fraubrunnen, Oberaargau, Emmental). Getragen und geführt wurden die landwirtschaftlichen Berufsschulen von sogenannten Gemeindeverbänden, die die Amtsverbände als Träger der landwirtschaftlichen Fortbildungsschulen ersetzten. Bei der Auflösung der Gemeindeverbände 1994 übernahmen die landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentren (heute Inforama) ihre Aufgaben. Am 11. August 1972 gründeten Gemeindevertreter der Amtsbezirke Konolfingen, Seftigen, Schwarzenburg und Thun den Gemeindeverband landwirtschaftlicher Berufsschulen, Schulkreis Aaretal. 1978 übernahm dieser Gemeindeverband auch die Berufsschule für bäuerliche Haushaltslehrtöchter. Auf Ende 1994 wurde der Gemeindeverband der landwirtschaftlichen Berufsschule und der Berufsschule für bäuerliche Haushaltslehrtöchter Schulkreis Aaretal aufgelöst.

Bestandsgeschichte:
Die Akten befanden sich auf der Landwirtschafts- und Haushaltungsschule Schwand-Münsingen und wurden 2009 vom Archiv für Agrargeschichte erschlossen.

Abgebende Stelle:
Landwirtschafts- und Haushaltungsschule Schwand-Münsingen

Form und Inhalt:
Der Bestand dokumentiert in erster Linie die organisatorischen Tätigkeiten des Gemeindeverbandes.

Bewertung und Kassation:
Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll.

Neuzugänge:
-

Ordnung, Klassifikation:
Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Zugangsbestimmungen:
Nach Rücksprache mit dem Inforama Rütti.

Verwandtes Material:
-

Standort:
Archiv Inforama Rütti, Zollikofen

Verzeichnung durch:
Archiv für Agrargeschichte

Verzeichnungsgrundsätze:
Gemäss ISAD(G) und ISAAR(CPF)

Zeitraum der Verzeichnung:
2009

Verzeichnis

Signatur Titel Zeitraum Vol. Stufe
135. 1 Organe     S1
135. 11 Delegiertenversammlung     S2
135. 11-01 Protokolle 1972-1995 2 Dos
135. 12 Leitender Ausschuss     S2
135. 12-01 Protokolle 1972-1995 1 Dos
135. 13 Kommission landwirtschaftliche Berufsschule     S2
135. 13-01 Protokolle 1978-1986 1 Dos
135. 2 Statistiken und Planungen     S1
135. 2-01 Schüler und Kosten Gemeindeverband Aaretal 1974-1994 2 Dos
135. 2-02 Reorganisation Inforama 1998-2000 2 Dos